Die gelungene Mischung aus stimmungsvollen Stücken und flotten Rhythmen kam beim Publikum sehr gut an.

Premiere gelungen!

„Der Song „Swing low“ - ein Traditional der Extraklasse - führte im Duett von Barbara Krahl und Klaus Stanowski zu einem völlig neuen und eindrucksvollen

Hörerlebnis:


Mit großem Erfolg, der tosende Beifall und die „Wow“-Rufe sprachen für sich!

Videoclips + Fotos: Klaus Tempus

Foto + Videoediting: Rainer Wiechmann   Text: H./K./R.

Erstmals und erfolgreich leiteten vier Solisten mit den Liedzeilen der ersten Strophe, der gefühlvollen Ballade „You raise me up", über in den stimmgewaltigen Gesamtchor (siehe Video).

Absoluter Höhepunkt mit Gänsehaut-Feeling: Barbara Krahl leitet mit beeindruckender Performance die ersten Takte zum Whitney-Houston-Hit "I love the Lord" ein und begleitet mit gefühlvollem "Call and Response" den Chor bis zum klanggewaltigen Finale.

Chorleiter Marco Neumann (Piano), Hartmut Hencke (Schlagzeug) und Klaus Stanowski (Gitarre) sorgten für die instrumentale Unterstützung.

Am Ende des Konzertes wurde der Chor mit stehenden Ovationen belohnt. Nach der Zugabe „He’s got the whole World“ zogen die Laatzen Gospel Singers mit „Amen“ an den klatschenden Zuhörern vorbei zum Kirchenausgang. Dort verabschiedeten sie ihr begeistertes Publikum.

Auch "Oh happy Day" und „Sister Act“ wurden vom Chor neu interpretiert und unter viel Applaus zu Gehör gebracht.

Die gelungene Mischung aus stimmungsvollen Stücken und flotten Rhythmen kam beim Publikum sehr gut an.

Premiere gelungen!